Macharius-Kreuzzug

Start der Serie: März 2014

Autor: William King

Verlag: Black Library

 

deutschprachige Veröffentlichungen soweit:

  1.  Der Engel des Feuers
  2. Die Faust von Demetrius
  3. Der Fall des Macharius

Handlung: Der Kreuzzug von Macharius stellt die größte imperiale Ausdehnung seit den Hochzeiten des Imperiums dar, bei dem insgesamt über 1000 Welten in das Imperium (wieder) eingegliedert worden sind.
Die Bücher beschreiben Teilaspekte dieses Kreuzzuges, wobei einige Teilaspekte rausgegriffen werden. Im ersten und dritten Teil steht die Konfrontation mit dem Chaos im Vordergrund. Im zweiten Teil macht Macharius Bekanntschaft mit den Dark Eldar. Fokus der Handlung sind die Teilgeschichten, in denen Macharius mehr oder weniger eine direkte Hauptrolle spielt. Der Kreuzzug wird in Teilen erwähnt, steht aber nicht direkt im Zentrum der Handlung. Vielmehr wird versucht, die Persönlichkeitsentwicklung von Macharius wiederzugeben und so sind zwischen den Bänden erhebliche Zeitsprünge. Perspektive und Hauptprotagonist ist dabei ein Leibwächter von Macharius, der direkt in seinem Umfeld agiert.

 

Bewertung: 7 von 10 Punkten!

Alle drei Bände der Trilogie bewegen sich zwischen 7 und 8 Punkten. Insgesamt habe ich dann doch zu der Bewertung 7 Punkte tendiert, da Schreibstil und Spannung einfach nicht mehr hergeben. Für alle Fans der Gaunts Geister Serie kann ich die Serie empfehlen, da der Macharius Kreuzzug zeitgleich spielt.
Abschließend bleibt zu sagen: Sowohl Macharius als auch der Hauptprotagonist bleiben für mich farblos. William King nutzt hunderte Adjektive, um zu beschreiben wie genial und charismatisch Macharius ist, doch gehen diese Eigenschaften aus dem Lesefluss nicht auf mich über.