Inquisitor Eisenhorn

Start der Serie: Januar 2008
Autor: Dan Abnett
Verlag: Heyne
deutschsprachige Veröffentlichungen soweit:

  1. Eisenhorn: Xenos
  2. Eisenhorn: Malleus
  3. Eisenhorn: Hereticus


Handlung: Protagonist und Inquisitor Gregor Eisenhorn entwickelt sich im Laufe der Trilogie von einem gemäßigten zu einem radikalen Inquisitor, der sogar den Einsatz von Dämonen nicht ablehnt. Getreu nach dem Sprichwort der Zweck heiligt die Mittel. Wie es zu dieser Entwicklung gekommen ist und zahlreiche Missionen gegen den Erzfeind ist Gegenstand der Bücher.


Bewertung: 9 von 10 Punkten!

Dan Abnett schreibt einfach gute Warhammer 40k Romane und auch Inquisitor Geschichten von ihm müssen sich nicht hinter der Gaunts Geister Reihe verstecken. Das Warhammer 40k Universum bietet auch neben Schützengräben und Space Marines einiges an Hintergrund.

Im Gegensatz zu den anderen Warhammer 40k Büchern von Dan Abnett werden die Handlungen diesmal aus der Ich-Perspektive von Eisenhorn wiedergegeben, was insgesamt eine durchaus gelungene Abwechslung darstellt.

Übrigens: Ravenor ist ein Schüler von Eisenhorn und auch wenn die beiden Bücher nicht sehr viele Verknüpfungspunkte haben (aber eben doch Einige! :)), so empfehle ich zuerst mit der Eisenhorn Trilogie anzufangen!